Muster für Einsprache nach neuem MWST-Gesetz 2010

1. RUBRUM DER EINSPRACHE

1.1 Einschreiben und zuständiger Adressat
 
Einschreiben
Eidgenössische Steuerverwaltung
Hauptabteilung Mehrwertsteuer
Schwarztorstrasse 50
3003 Bern
 

1.2 Einsprecher und Vertreter. 
 
Einsprache
In Sachen
Muster AG, Musterstrasse 100, 1700 Mustern
UID Nr. [•]
vertreten durch [•]  Einsprecherin
 

1.3  Gegenpartei.

gegen
Eidg. Steuerverwaltung  ESTV
 
[siehe: Gegenpartei ]

1.4  Anträge. 

betreffend [•]
mit dem folgenden Antrag:
Es sei die Einschätzungsmitteilung der Eidg. Steuerverwaltung
vom [•] aufzuheben und der Steuerpflichtigen die unter Vorbehalt
zuviel bezahlte Mehrwertsteuer von [•] zuzüglich Zinsen zurück-
zuerstatten.

betreffend [•]
mit dem folgenden Antrag:
Es sei in Aufhebung der Einschätzungsmitteilung der Eidg. Steuer-
verwaltung  vom  [•]  festzustellen,  dass  die  Einsprecherin  in  der
Steuerperiode 2010 eine Steuerforderung von CHF [•], in der Steuer-
periode 2011 eine Steuerforderung von CHF [•], in der Steuerperiode
[• etc.] zu entrichten hat.

betreffend [•]
mit dem folgenden Antrag:
Es sei festzustellen, dass die Einsprecherin nicht ins Register der
Mehrwertsteuerpflichtigen einzutragen ist.
 
[siehe: Anträge ]
 
2. ABSCHNITT FORMELLES
2.1 Anfechtungsobjekt.

Begründung [siehe: Begründung ]
I. Formelles
Anfechtungsobjekt der vorliegenden Einsprache betrifft die Ein-
schätzungsmitteilung vom [•] (vgl. Beilage 1).
 
[siehe: Anfechtungsobjekt ]

2.2 Fristen.
 
Die Einschätzungsmitteilung wurde der Einsprecherin am [•] zu-
gestellt.  Mit  der  heutigen  Einsprache  ist  die  in  Art. 83  Abs. 2
MWSTG 2010 statuierte Frist von 30 Tagen [unter Berücksichti-
gung des in Art. 22 a VwVG statuierten Stillstands der Einsprach-
frist bis und mit [•]] eingehalten.
 
[siehe: Fristen ].

2.3 Vertretung.
 
Der/Die Unterzeichnende ist gehörig bevollmächtigt und in dieser
Eigenschaft zur Vertretung ermächtigt. (BO: Schriftliche Voll-
macht vom [•]; Beilage 2).
 
[siehe: Vertretung ]
 
2.4 Einsprachelegitimation.
 
Bei der angefochtenen Einschätzungsmitteilung handelt es sich
um  eine  Verfügung  gemäss  Art. 82  MWSTG  gegen  die  gemäss
Art. 83 MWSTG Einsprache an die Eidg. Steuerverwaltung erhoben
werden kann. Die Einsprecherin ist durch die angefochtene Ver-
fügung besonders berührt und hat ein schutzwürdiges Interesse
an der Aufhebung [Änderung] der Verfügung (Art. 48 VwVG). Auf
die vorliegende Einsprache ist deshalb einzutreten.
 

2.5 Formelle Rügen.
[siehe: Formelle Rügen ]
 
3. ABSCHNITT MATERIELLES

3.1 Sachverhaltsdarstellung und Beweislast.

3.2 Einsprachegründe.

3.2.1  Unzutreffende  Auslegung.

3.2.2 Überschreitung oder Missbrauch des Ermessens.
 
3.2.3  Unrichtige  oder  unvollständige  Feststellung  des  rechtserheb-
lichen Sachverhalts.
]
 
Die Einsprecherin rügt insbesondere die unzutreffende Auslegung
von Art. [•] MWSTG.
Die Einsprecherin rügt insbesondere die unvollständige Feststel-
lung des rechtserheblichen Sachverhalts.
 

4. UNTERSCHRIFT
 
Aus all diesen Gründen ersuchen wir Sie höflich, die Einsprache
antragsgemäss gutzuheissen.
Mit freundlichen Grüssen
[•]
 
[siehe: Unterschrift ]

5. BEILAGENVERZEICHNIS
 
 
Beilagenverzeichnis
Beilage 1  Einschätzungsmitteilung vom [•]
Beilage 2  Schriftliche Vollmacht vom [•]
 
Untergeordnete Seiten (21): Alle anzeigen
Comments