Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010

Vermietung und Verpachtung von Grundstücken
 

Gesetzestext (Wortlaut gemäss MWSTG 2010)

Vermietung und Verpachtung von Grundstücken
 
Von der Steuer ausgenommen sind: 
[...]
21. die Überlassung von Grundstücken und Grundstücksteilen zum Gebrauch oder zur Nutzung; steuerbar sind jedoch: 
(a.) die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen zur Beherbergung von Gästen sowie die Vermietung von Sälen im Hotel- und Gastgewerbe, 
(b.) die Vermietung von Campingplätzen, 
(c.) die Vermietung von nicht im Gemeingebrauch stehenden Plätzen für das Abstellen von Fahrzeugen, ausser es handle sich um eine unselbstständige Nebenleistung zu einer von der Steuer ausgenommenen Immobilienvermietung, 
 
(d.) die Vermietung und Verpachtung von fest eingebauten Vorrichtungen und Maschinen, die zu einer Betriebsanlage, nicht jedoch zu einer Sportanlage gehören, 
 
(e.) die Vermietung von Schliessfächern, 
 
(f.) die Vermietung von Messestandflächen und einzelner Räume in Messe und Kongressgebäuden; 
[...]

Bisheriges Recht

Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010 kann mit dem bisherigen Art. 18 Ziff. 21 MWSTG 2001 verglichen werden.
 

Verordnungstext (Wortlaut gemäss MWSTV 2010)

Es besteht keine konkretisierende Verordnungsbestimmung.


Gesetzesmaterialien (Botschaft und parlamentarische Beratung zu Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010)

siehe: Gesetzesmaterialien ‎Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010


Rechtsprechung

 

Praxis der ESTV zu Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010

Vermietung und Verpachtung von Grundstücken

Auszug aus MWST-Info 04 Steuerobjekt, S. 52; für offizielle Version bitte auf Link klicken 

"Vermietung und Verpachtung von Grundstücken

 

Von der Steuer ausgenommen ist die Überlassung von Grundstücken und Grundstücksteilen zum Gebrauch oder zur Nutzung. Darunter fallen beispielsweise:
  • Die Vermietung und Verpachtung von Liegenschaften, Gebäuden oder Gebäudeteilen;
  • die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken mit der Einräumung eines im Grundbuch eingetragenen dinglichen Rechts zum Zwecke des Abbaus vorhandener Bodenschätze;
  • die Vermietung von Sportanlagen (z.B. Turnhallen, Fussballplätze, Schwimmbäder, Kunsteisbahnen), sofern dem Mieter das alleinige Recht zur Benützung der Sportanlage oder eines Teils davon eingeräumt wird;
  • die Vermietung von im Gemeingebrauch stehenden Parkplätzen;
  • Vermietung eines Platzes für das Abstellen eines Fahrzeuges, wenn die Vermietung eine unselbstständige Nebenleistung zu einer von der Steuer ausgenommenen Immobilienvermietung ist.

Steuerbar sind jedoch:

  • Die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen zur Beherbergung von Gästen (d.h. gesamte Hotellerie, aber auch die Parahotellerie wie Ferienwohnungen und Campingplätze) sowie die Vermietung von Sälen, Konferenz- und Schulungsräumen im Hotel- und Gastgewerbe; 
  • die Vermietung von Campingplätzen;
  • die Vermietung von nicht im Gemeingebrauch stehenden Plätzen für das Abstellen von Fahrzeugen, sofern es sich dabei nicht um eine unselbstständige Nebenleistung zu einer von der Steuer ausgenommenen Immobilienvermietung handelt (→ MWST-Branchen-Info Liegenschaftsverwaltung / Vermietung und Verkauf von Immobilien); 
  • die Vermietung und Verpachtung von einzelnen fest eingebauten Vorrichtungen und Maschinen, die zu einer Betriebsanlage, nicht jedoch zu einer Sportanlage gehören (z.B. Kühlfächer und -zellen in Kühlhäusern); 
  • die Vermietung von Schliessfächern, Tresoren und Schrankfächern in Banken, Hotels, Badeanstalten, Sportanlagen, Bahnhöfen, Flughäfen usw.;
  • die Vermietung von Messestandflächen und einzelner Räume in Messe- und Kongressgebäuden.

→ Die steuerliche Behandlung der Vermietung von Markt- und Standplätzen im Freien wird in den MWST-Branchen-Infos Gemeinwesen sowie Liegenschaftsverwaltung / Vermietung und Verkauf von Immobilien beschrieben."  


Literatur zu Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010

 

Rechtsvergleich (EU MWST Richtlinie 2006/112/EG)

siehe: Rechtsvergleich ‎Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010
 

Varia zu Art. 21 Abs. 2 Ziff. 21 MWSTG 2010