Art. 2 MWSTG 2010

 
 

1. Titel: Allgemeine Bestimmungen

Verhältnis zum kantonalen Recht

Gesetzestext (Wortlaut gemäss Art. 2 MWSTG 2010)

Billettsteuern und Handänderungssteuern, die von den Kantonen und Gemeinden erhoben werden, gelten nicht als gleichartige Steuern im Sinne von Artikel 134 der Bundesverfassung.

Sie dürfen erhoben werden, soweit sie nicht die Mehrwertsteuer in ihre Bemessungsgrundlage einbeziehen.

Bisheriges Recht

Art. 2 MWSTG 2010 kann mit dem bisherigen Art. 2 MWSTG 2001 verglichen werden.

Verordnungstext

Es besteht keine konkretisierende Verordnungsbestimmung.

Gesetzesmaterialien (Botschaft und parlamentarische Beratung zu Art. 2 MWSTG 2010)

siehe: Gesetzesmaterialien zu Art. 2 MWSTG 2010

Rechtsprechung

siehe: Rechtsprechung zu Art. 2 MWSTG 2010

Praxis der ESTV zu Art. 2 MWSTG 2010


Literatur zu Art. 2 MWSTG 2010

siehe: Literatur zu Art. 2 MWSTG 2010

Rechtsvergleich (EU MWST Richtlinie 2006/112/EG)

siehe: Rechtsvergleich zu Art. 2 MWSTG 2010

Varia zu Art. 2 MWSTG 2010