Art. 102 MWSTG 2010

Selbstanzeige

Gesetzestext (Wortlaut gemäss Art. 102 MWSTG 2010)

Selbstanzeige

  1. Zeigt die steuerpflichtige Person eine Widerhandlung gegen dieses Gesetz an, bevor sie der zuständigen Behörde bekannt wird, wird von einer Strafverfolgung abgesehen, wenn: 

    a. sie die Behörde bei der Festsetzung der geschuldeten oder rückzuerstattenden Steuer in zumutbarer Weise unterstützt; und 

    b. sie sich ernstlich um die Bezahlung der geschuldeten oder rückzuerstattenden Steuer bemüht.

  2. Zeigt eine nicht steuerpflichtige Person, die eine Widerhandlung gegen dieses Gesetz begangen oder an einer solchen teilgenommen hat, die Widerhandlung an, so wird von einer Strafverfolgung abgesehen.

  3. Die Selbstanzeige einer juristischen Person erfolgt durch ihre Organe oder Vertreter und Vertreterinnen. Die Solidarhaftung gemäss Artikel 12 Absatz 3 VStrR der Organe oder der Vertreter und Vertreterinnen wird aufgehoben und von einer Strafverfolgung wird abgesehen.

  4. Eine Korrektur der Abrechnung nach Artikel 72 Absatz 2 gilt als Selbstanzeige.


Bisheriges Recht

Art.102 MWSTG 2010 hat keinen entsprechenden Artikel im MWSTG 2001.
 

Verordnungstext

Es besteht keine konkretisierende Verordnungsbestimmung.
 

Gesetzesmaterialien (Botschaft und parlamentarische Beratung zu Art. 102 MWSTG 2010)

siehe: Gesetzesmaterialien zu Art. 102 MWSTG 2010
 

Rechtsprechung 

 

Praxis der ESTV zu Art. 102 MWSTG 2010


Literatur zu Art. 102 MWSTG 2010

 

Rechtsvergleich (EU MWST Richtlinie 2006/112/EG)

 

Varia zu Art. 102 MWSTG 2010