Art. 1 MWSTG 2010

Gegenstand und Grundsätze

Gesetzestext (Wortlaut gemäss Art. 1 MWSTG 2010)

Der Bund erhebt eine allgemeine Verbrauchssteuer nach dem System der Netto-Allphasensteuer mit Vorsteuerabzug (Mehrwertsteuer). Die Steuer bezweckt die Besteuerung des nicht unternehmerischen Endverbrauchs im Inland.

Als Mehrwertsteuer erhebt er:
a. eine Steuer auf den im Inland von steuerpflichtigen Personen gegen Entgelt erbrachten Leistungen (Inlandsteuer);
b. eine Steuer auf dem Bezug von Leistungen von Unternehmen mit Sitz im Ausland durch Empfänger und Empfängerinnen im Inland (Bezugsteuer);
c. eine Steuer auf der Einfuhr von Gegenständen (Einfuhrsteuer).

Die Erhebung erfolgt nach den Grundsätzen:
a. der Wettbewerbsneutralität;
b. der Wirtschaftlichkeit der Entrichtung und der Erhebung;
c. der Überwälzbarkeit.

Bisheriges Recht

Art. 1 MWSTG 2010 kann mit dem bisherigen Art. 1 MWSTG 2001 verglichen werden.

Verordnungstext

Es besteht keine konkretisierende Verordnungsbestimmung.

Gesetzesmaterialien (Botschaft und parlamentarische Beratung zu Art. 1 MWSTG 2010)

siehe: Gesetzesmaterialien zu Art. 1 MWSTG 2010

Rechtsprechung

siehe: Rechtsprechung zu Art. 1 MWSTG 2010

Praxis der ESTV zu Art. 1 MWSTG 2010


Literatur zu Art. 1 MWSTG 2010

siehe: Literatur zu Art. 1 MWSTG 2010

Rechtsvergleich (EU MWST Richtlinie 2006/112/EG)

siehe: Rechtsvergleich zu Art. 1 MWSTG 2010

Varia zu Art. 1 MWSTG 2010